16.05.2004

Nachrichtenarchiv 17.05.2004 00:00 Europarat will Aufklärung: Grossbritannien an Folter im Irak beteiligt?

Der Europarat verlangt vom Roten Kreuz Aufklärung über die mögliche Beteiligung europäischer Staaten bei Folter und Misshandlungen im Irak. Der Präsident der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, Schieder, kündigte in Straßburg ein entsprechendes Schreiben an das Internationale Komitee vom Roten Kreuz an. Es sei die "Pflicht einer demokratischen Gesellschaft", die Täter vor Gericht zu stellen. Schieder erinnerte daran, dass Großbritannien als Europaratsmitglied sich an die Europäische Menschenrechtskonvention zu halten habe. "Geschockt" zeigte sich Schieder über Gedankenspiele, Folter unter bestimmten Bedingungen für zulässig zu erklären.