13.05.2004

Nachrichtenarchiv 14.05.2004 00:00 Käßmann: USA lenken davon ab, daß Frauen meist Opfer sind

Die hannoversche Landesbischöfin Käßmann und die Frauenhilfsorganisation medica mondiale haben kritisiert, daß im Irak-Folterskandal Frauen als Täterinnen dargestellt worden sind. Käßmann bezeichnete die in den Medien gezeigten Bilder als Verzerrung der Realität. So werde davon abgelenkt, daß Frauen ganz überwiegend die Opfer von Gewalt sind. - Dies sei eine billige politische Ablenkungsstrategie der US-Regierung, sagte die Gründerin von medica mondiale, Monika Hauser. Dabei werde die Strategie der politisch Verantwortlichen allzu deutlich. Sie wollten mit der Darstellung der Soldatin als "Folter-Dämon" die Öffentlichkeit bewußt schockieren und so von ihrer Schuld ablenken.