13.05.2004

Nachrichtenarchiv 14.05.2004 00:00 Kues: Sonntagsschutz muss bundeseinheitlich geregelt werden

Die Union hat die von der Bundesregierung geplanten Lockerung des Sonntagsschutzes erneut kritisiert. Der Kirchenbeauftragte der CDU-Bundestagsfraktion, Kues, wies heute die Pläne von Wirtschaftsminister Clement zurück. Danach soll die Regelung der Sonntagsruhe den Bundesländern überlassen werden. Kues hielt dem entgegen, die Sonntagsruhe sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und müsse deshalb bundeseinheitlich geregelt bleiben. - Das Vorhaben, den Sonntagsschutz den Ländern zu überlassen, gehört zum geplanten "Bürokratieabbau", den das Bundeskabinett am Mittwoch beschlossen hatte. Clement verstehe Bürokratieabbau falsch, wenn er dafür den Schutz des Sonntags opfern wolle, so Kues.