12.05.2004

Nachrichtenarchiv 13.05.2004 00:00 Bischof Huber kritisiert Politiker wegen Unterstützung der "Jugendweihen"

Der evangelische Berliner Bischof Huber hat die Unterstützung so genannter Jugendweihen und Jugendfeiern durch Regierungsmitglieder scharf kritisiert. "Jugendweihe ist kein Staatsakt", betonte der EKD-Vorsitzende in Berlin. Sie dürfe auch nicht mit einem solchen Anschein versehen werden. Jüngstes Beispiel sei die Festrede des brandenburgischen Innenministers Schönbohm (CDU) bei einer Jugendweihe am 8. Mai  in der Gesamtschule Wittenberge. So würde der Anschein einer staatlichen Autorisierung verliehen, sagte Huber.