05.05.2004

Nachrichtenarchiv 06.05.2004 00:00 Amnesty gegen Frauenhandel im Kosovo

Die Menschenrechtsorganisation amnesty international hat die EU zu verstärkter Bekämpfung des Frauenhandels aufgerufen. Seit die internationale Friedenstruppe KFOR im Kosovo stationiert sei, habe der Menschenhandel dort dramatisch zugenommen. Das berichtet das Brüsseler EU-Büro der Menschenrechtsorganisation. KFOR- und UN-Personal sowie Mitarbeiter der internationalen Organisationen stellten ein Fünftel der Kunden von Prostituierten, die Opfer von Frauen- und Mädchenhandel seien. An die UN- und die KFOR- appellierte amnesty, das eigene Personal stärker zu überwachen und Verstöße gerichtlich zu verfolgen.