01.05.2004

Nachrichtenarchiv 02.05.2004 00:00 Bildung ist "sozialer Impfstoff" gegen Aids

Wenn alle Kinder auf der Welt eine Grundbildung erhalten würden, gäbe es sieben Millionen Aids-Infektionen pro Jahrzehnt weniger. Das geht aus einem neuen Bericht der Globalen Bildungskampagne hervor, der auf Erkenntnissen de Vereinten Nationen beruht. Danach ist die Wahrscheinlichkeit von HIV-Infektionen bei jungen Menschen mit abgeschlossener Grundschulbildung um die Hälfte geringer ist als bei Altersgenossen ohne Bildung. Die Globale Bildungskampagne fordert alle Geberländer auf, ihre Finanzhilfen aufzustocken und besser zu koordinieren. Nur so könne das UN-Millenniumsziel "Bildung für Alle" bis 2015 zu erreicht werden.