15.04.2004

Nachrichtenarchiv 16.04.2004 00:00 "Gentechnik kein Mittel zur Hungerbekämpfung"

"Brot für die Welt" hat den Einsatz der Gentechnik in der Landwirtschaft kritisiert. Sie trage nicht zur Bekämpfung des Hungers in der Welt bei. Die Zahl der Hungernden könnte sich sogar erhöhen, sollten Genpflanzen traditionelle Sorten ersetzen. Das Überleben von etwa zwei Millionen Bauern in Entwicklungsländern hänge davon ab, dass sie weiter ihr eigenes Saatgut verwenden dürfen. "Brot für die Welt" plädiert für Anbaumethoden, die den natürlichen Gegebenheiten angepasst sind und die traditionellen Kenntnisse der Bauern einbeziehen.