12.04.2004

Nachrichtenarchiv 13.04.2004 00:00 Irak: Erneute Entführungen und Unruhen

Die Rebellen im Irak haben erneut Ausländer verschleppt. Diesmal handelt es sich um acht Russen. Das hat das Außenministerium in Moskau bestätigt. Sie sollen Mitarbeiter eines Energiekonzerns sein. Außerdem befinden sich seit gestern auch drei tschechische Journalisten in der Gewalt von Aufständischen. Dagegen sind die sieben entführten chinesischen Geiseln wieder auf freiem Fuß. Über das Schicksal der drei japanischen Geiseln gibt es noch immer keine neuen Erkenntnisse. Unterdessen erschütterte eine Serie von Explosionen am Morgen die Hauptstadt Bagdad. Berichte über Opfer lagen zunächst nicht vor.