10.04.2004

Nachrichtenarchiv 11.04.2004 00:00 Rheinischer Präses: Osterbotschaft ist Botschaft gegen Gewalt

Der rheinische Präses Schneider hat die Auferstehung Jesu von den Toten als radikale Infragestellung alles Gewohnten damals wie heute bezeichnet. Militärische Macht und politische Taktiererei haben nur einen Scheinsieg errungen, sagte Schneider in seiner Osterpredigt in der Düsseldorfer Johanneskirche. Die Osterbotschaft widerspreche dem Anspruch, dass Gewalt das effektivste Mittel sei, Probleme zu lösen oder Gerechtigkeit zu erzwingen. Todesmächte und Gewalten dieser Welt hätten nicht mehr das letzte Wort- so Schneider.