07.04.2004

Nachrichtenarchiv 08.04.2004 00:00 Unicef ruft zum Kampf gegen Kinderhandel in Europa auf

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF hat zu einem verstärkten Kampf gegen Kinderhandel in Europa aufgerufen. Mehr als 100.000 Frauen und Kinder würden jährlich aus Ost- und Südosteuropa in die EU-Staaten verkauft und zur Prostitution gezwungen, schätzt UNICEF. Im Zuge der EU Osterweiterung könnten Menschenhändler bald verstärkt Schlupflöcher finden. Deshalb verlangt UNICEF, dass die grenzüberschreitende Strafverfolgung verbessert wird. Eine weitere zentrale Forderung: Opfer dürften nicht als illegale Einwanderer kriminalisiert werden.