05.04.2004

Nachrichtenarchiv 06.04.2004 00:00 amnesty: Vermutlich 10.000 Hinrichtungen in China

Über 80 Prozent der weltweit bekannt gewordenen Hinrichtungen erfolgten im vergangenen Jahr in den Staaten China, Iran, USA und Vietnam. Das geht aus dem Jahresbericht der Menschenrechtsorganisation amnesty international hervor.  Vermutlich seien in China fast 10.000 Menschen hingerichtet worden. Die Erhebung der genauen Zahlen sei wegen der mangelhaften Informationspolitik Pekings äußerst schwierig, hieß es. Laut den offiziell verfügbaren Daten seien im vergangenen Jahr in 63 Ländern über 2.700 Menschen zum Tode verurteilt worden. Allerdings sei die Dunkelziffer vermutlich wesentlich höher, so amnesty.