28.03.2004

Nachrichtenarchiv 29.03.2004 00:00 Afghanistan: Mädchen sind bei Schuldbildung benachteiligt

Zur internationalen Afghanistan-Konferenz ab Mittwoch in Berlin ruft Unicef die Regierungen auf, den Wiederaufbau des Schulsystems in Afghanistan stärker zu fördern. Zwei Jahre nach dem Sturz der Taliban gehe fast die Hälfte der 5,5 Millionen Kinder und Jugendlichen noch nicht zur Schule, teilte das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen heute in Köln mit. Vor allem Mädchen würden benachteiligt. 70 Prozent von ihnen hätten keine Chance, lesen, schreiben und rechnen zu lernen. Auf der Afghanistan-Konferenz werden Vertreter von 60 Regierungen über den Wiederaufbau und die politische Zukunft Afghanistans diskutieren.