23.03.2004

Nachrichtenarchiv 24.03.2004 00:00 Bundeszentrale: Bürger nehmen Aids-Gefahr nicht ernst genug

Ärzte und Wissenschaftler fürchten, daß die Zahl der Aids-Erkrankungen in Deutschland wieder anwächst. Im Jahr 2003 haben die HIV-Neuinfektionen bei Männern mit gleichgeschlechtlichen Sexualkontakten zugenommen. Parallel steige in der gleichen Gruppe die Zahl der Syphilisinfektionen deutlich an. Das teilten die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und das Berliner Robert-Koch-Institut heute mit. Nach den Erkenntnissen der Wissenschaftler nehmen immer mehr Bundesbürger die Aids-Gefahr nicht ernst. Das Schutzverhalten gehe zurück. Die Bundeszentrale kündigte an, die umfangreiche Aids-Vorbeugungskampagne fortzusetzen und verstärkt junge Erwachsene anzusprechen.