20.03.2004

Nachrichtenarchiv 21.03.2004 00:00 Kofi Annan: Kampf gegen Rassendiskriminierung geht weiter

Zum heutigen Internationalen Tag für die Beseitigung der Rassendiskriminierung hat UN-Generalsekretär Kofi Annan an die Regierungen appelliert, sich noch entschiedener gegen Rassismus einzusetzen. Intoleranz Rassendiskriminierung und Fremdenfeindlichkeit seien nach wie vor ernste Probleme. Im vergangenen Jahrzehnt seien zudem neue Formen von Rassenhaß aufgetaucht. Im Kampf gegen Diskriminierung spiele vor allem die Bildungsarbeit eine wichtige Rolle. Allen Mitgliedern der Gesellschaft müßten insbesondere die Werte von Toleranz und Achtung der Menschenrechte vermittelt werden. Die Regierungen sollten sich um die Schaffung offener Gesellschaften bemühen, in denen Vielfalt als Gewinn und nicht als Gefahr gesehen werde, so der UN-Generalsekretär.