17.03.2004

Nachrichtenarchiv 18.03.2004 00:00 Caritas: Praxisgebühr senkt das Existenzminimum

Die Caritas in Nordrhein-Westfalen fordert die Befreiung der Sozialhilfeempfänger von der Praxisgebühr und von der Zuzahlungspflicht für Arzneimittel und Medikamente. Als Skandal bezeichneten die Direktoren der fünf Diözesan-Caritasverbände die Gebühren für Sozialhilfeempfänger. Faktisch seien die Praxisgebühr und die Zuzahlungen eine Senkung des Existenzminimums. Dies widerspricht nach Auffassung der Caritas dem Sozialhilferecht und dem Sozialstaatsgebot. Die Politiker sollten diesen Fehler rückgängig machen, forderten die Caritas-Direktoren.