16.03.2004

Nachrichtenarchiv 17.03.2004 00:00 Caritas: Sicherheitspolitik nicht mit Zuwanderung vermischen

Die Verhandlungen um das Zuwanderungsgesetz dürfen nicht mit Fragen der Terrorbekämpfung verknüpft werden. Das fordert der Deutsche Caritasverband. Erklärtes Ziel des  Zuwanderungsgesetzes sei ein Perspektivenwechsel im Ausländerrecht. Im Vordergrund sollten die Chancen einer geregelten Zuwanderung stehen sowie eine verbesserte Integration ausländischer Mitbürger. Der jetzt nachträglich in das Verfahren eingebrachte Forderungskatalog zur Sicherheitspolitik würde diese positiven Aspekte wieder rückgängig machen und das Zuwanderungsgesetz mit einer schweren Hypothek belasten, so die Caritas.