10.03.2004

Nachrichtenarchiv 11.03.2004 00:00 190 Tote bei Bombenanschlägen in Madrid

Bei den Anschlägen heute Morgen in Madrid sind mindestens 190 Menschen getötet Bundestag beschießt RentenreformebDie Rentenreform ist beschlossene Sache. Der Bundestag verabschiedete das Gesetz mit rot-grüner Mehrheit. Für die junge Generation ist die Botschaft klar: die gesetzliche Rente reicht im Alter nicht mehr aus, pri­vate Absicherung ist wichtiger denn je. Denn das neue Gesetz soll das Rentenniveau in den kommenden Jahrzehnten von heute 53 Prozent auf 46 Prozent drücken. Die Beiträge sollen im Gegenzug nicht höher als auf 22 Prozent steigen. worden, mehr als 1000 Personen sind bei den Bombenattentaten in drei Pendlerzügen verletzt worden. Zehn Sprengsätze waren explodiert. Drei weitere konnten noch rechtzeitig entdeckt werden. - Bekannt hat sich zu der Tat noch niemand. Die Regierung bezweifelt allerdings nicht mehr, daß die Attentate auf das Konto der baskischen Untergrundorganisation ETA gehen. Der Innenminister sagte, Hinweise auf eine Verbindung zum Terrornetzwerk El Kaida gebe es nicht. In Spanien finden in drei Tagen Parlamentswahlen statt, der Wahlkampf wurde heute Mittag abgebrochen, Ministerpräsident Aznar ordnete eine dreitägige Staatstrauer an.