08.03.2004

Nachrichtenarchiv 09.03.2004 00:00 Experten warnen vor "kulturellem Analphabetismus"

Vor weiteren Kürzungen bei den Fördermitteln für Kultur und kulturelle Bildung haben Experten gewarnt. Bei einer Anhörung der Bundestags-Enquetekommission für Kultur kritisierten sie zugleich, daß die Fächer Musik und Kunst in den Schulen häufig ausfallen. Dies sei mit Schuld an "kulturellem Analphabetismus" in Deutschland. Kulturelle Bildung leiste einen entscheidenden Beitrag zur Teilhabe am öffentlichen Leben, betonte der Vorsitzende des Deutschen Kulturrats, Max Fuchs. Zudem diene sie dem eigenständigen Ziel der Persönlichkeitsentwicklung. Fuchs forderte eine "kulturelle Qualifizierungsoffensive" besonders in Kindergärten und Grundschulen.