18.02.2004

Nachrichtenarchiv 19.02.2004 00:00 Erzbischof Ncube: Mugabe hungert Simbabwes Volk aus

Simbabwes Staatspräsident Mugabe hungert nach den Worten von Erzbischof Ncube systematisch sein Volk aus. Die Regierung erwecke den Eindruck, dass alles im Land normal sei; doch außerhalb der Hauptstadt Harare hätten die Menschen oft tagelang nichts zu essen, sagte Ncube. Allein in seiner Bischofsstadt stürben täglich zwischen 40 und 50 Menschen an einer "tödlichen Kombination" aus Hunger, Aids und Armut. Der Erzbischof betonte, dass Simbabwe dringend Nahrungsmittelhilfe bräuchte, die jedoch durch "vertrauenswürdige Institutionen" verteilt werden müsse. "Unsere Regierung ist völlig verlogen und würde die Opposition verhungern lassen", sagte Ncube unter Hinweis auf die Parlamentswahlen 2005.