15.02.2004

Nachrichtenarchiv 16.02.2004 00:00 NRW lehnt eine Kindergartenpflicht ab

Das Land Nordrhein-Westfalen lehnt die Einführung einer allgemeinen Kindergartenpflicht ab. Eine derartige Verpflichtung sei kein geeignetes Mittel zur Förderung der vorschulischen Bildung, sagte Staatssekretär Schulz-Vanheyden am Wochenende in Essen. Das Interesse der Eltern soll auch künftig Vorrang haben. Die Umsetzung einer Kindergartenpflicht würde den Staat auch überfordern, da er dann für die Finanzierung der Kindergartenplätze allein verantwortlich wäre, sagte Schulz-Vanheyden am Rande eines Elternkongresses. Angesichts leerer Kassen seien die Länder aber weiter auf die Elternbeiträge angewiesen.