13.02.2004

Nachrichtenarchiv 14.02.2004 00:00 Schröder verteidigt Reformpolitik vor dem NRW-Parteitag der SPD

In Bochum hat der Landesparteitag der nordrhein-westfälischen SPD begonnen. Eine Woche nach dem angekündigten Führungswechsel, präsentierten sich Bundeskanzler Schröder und sein designierter Nachfolger als SPD-Chef, Müntefering, als Doppelspitze. Schröder warb erneut für den Reformkurs, der gerade in NRW sehr umstritten ist: Der Umbau der sozialen Sicherungssysteme geschehe um ihrer selbst willen, damit sie ihre Funktion behalten könnten, geschehe aber auch, um Mittel und Ressourcen frei zu bekommen, um Deutschland in einem härter gewordenen Wettbewerb zukunftstauglich zu machen. - Bochum gilt als erster wichtiger Stimmungstest für die Parteispitze. Die NRW-SPD wählt heute ihren Landesvorstand, eine zweite Amtszeit für SPD-Landeschef Schartau gilt als sicher.