12.02.2004

Nachrichtenarchiv 13.02.2004 00:00 Schavan bekräftigt Nein zum Kopftuch an Schulen

Baden-Württembergs Kultusministerin Annette Schavan hat ihr Nein zum Kopftuch an NRW plant Integrations-Seminare für muslimische GeistlicheepdDas Land Nordrhein-Westfalen plant ein Seminar-Programm für islamische Geistliche. Sie sollen bei Praktika in Unternehmen, Krankenhäusern oder öffentlichen Einrichtungen die Lebensrealität ihrer Gemeinden besser kennen lernen. Der NRW-Integrationsbeauftragte, Lefringhausen, plant zusammen mit der Türkisch-Islamischen-Union (DITIB) als bundesweit größtem muslimischen Dachverband ein entsprechendes Seminarprogramm. Imame werden in der Regel für drei Jahre aus muslimischen Ländern in die Moscheen nach Deutschland geholt. Laut Lefringhausen predigen sie in NRW wöchentlich vor 20.000 bis 30.000 Zuhörern. Eintägige Besuche sind vorgesehen in Industrieunternehmen, Rathäusern, Ärztekammern, Handelskammern, Schul- und Ordnungsämtern sowie in Zeitungsverlagen. An den verschiedenen Orten soll das Gruppenseminar von zunächst zehn Imamen alle zwei Wochen zu "gesellschaftspolitischen Studien" zusammenkommen. Der Integrationsbeauftragte erhofft sich nach eigenen Worten, daß das Projekt bundesweit Schule macht. Die Imame spielen seiner Einschätzung nach eine Schlüsselrolle in den Gemeinden. «Ihre seelsorgerlichen Aufgaben können sie nur erfüllen, wenn sie die Lebensbedingungen ihrer Mitglieder wahrnehmen», ergänzte Lefringhausen. Neben der DITIB, die in Köln ihren Sitz hat, sei mit weiteren muslimischen Organisationen in NRW ein Studienprogramm geplant. staatlichen Schulen bekräftigt. "Es ist und bleibt ein Symbol des politischen Islamismus", sagte Schavan heute bei der Bildungsmesse "didacta" in Köln. Der Riß zwischen Kopftuchbefürwortern und -gegnern verlaufe auch durch den Islam, nicht nur durch die westliche Gesellschaft. Zu einer besseren Integration könne es nur kommen, wenn muslimische Mädchen beispielsweise nicht mehr vom Schwimm- und Sportunterricht oder von Klassenfahrten abgemeldet würden, so Schavan. - Baden-Württemberg wird am 31. März ein Gesetz zum Kopftuchverbot an öffentlichen Schulen verabschieden.