12.02.2004

Nachrichtenarchiv 13.02.2004 00:00 Kirche ruft zur Hilfe für Opfer von Überschwemmungen in Brasilien auf

Nach den jüngsten schweren Überschwemmungen in Nordostbrasilien rufen die katholische Kirche und die Caritas dringend zur Hilfe auf. Laut Presseberichten sind bisher Hunderte Menschen ums Leben gekommen. Von den Folgen der Katastrophe seien rund 100.000 Menschen betroffen, die Hälfte von ihnen sei obdachlos. Zahlreiche Städte und Dörfer seien wegen zerstörter Straßen und Brücken von der Außenwelt abgeschnitten, der Bevölkerung fehlten Nahrungsmittel und Trinkwasser. Die Kirche bezeichnet die Lage als dramatisch, zumal die schweren Regenfälle in der gewöhnlich von Dürre gezeichneten Region andauern.