11.02.2004

Nachrichtenarchiv 12.02.2004 00:00 Kämpfe in Haiti gehen weiter - Lage kritisch

In Haiti gehen die Kämpfe zwischen Regierungsanhängern und schwer bewaffneten Rebellen weiter. Die Krankenhäuser Haitis können die zahlreichen Verletzten nicht mehr angemessen versorgen, meldet das Internationale Rote Kreuz. Nach Informationen der Welthungerhilfe, nutzen kriminelle Banden die politischen Unruhen für Raubzüge. Gestern hatten die Hilfsorganisationen ihre Mitarbeiter vorsorglich in Sicherheit gebracht. Die Gewalt richtet sich gegen den Präsidenten Haitis, Aristide. Seine Gegner werfen dem früheren Armenpriester Wahlbetrug und Korruption vor. Die politische Opposition hat sich unterdessen von der Gewalt distanziert.