03.02.2004

Nachrichtenarchiv 04.02.2004 00:00 Wirbel um DB-Werbung für "Körperwelten"-Ausstellung

Verkehrspolitiker der Union haben die Deutsche Bahn (DB) aufgefordert, nicht länger für die umstrittene "Körperwelten"-Ausstellung zu werben. Die CSU-Abgeordnete Blank forderte Bahnchef Mehdorn auf, alle Werbeverträge mit Gunther von Hagens "sofort zu kündigen". Zudem solle er die in Zügen ausliegenden Reisepläne und Werbung auf DB-Internetseiten umgehend aus dem Verkehr ziehen. Der CDU-Verkehrsexperte Brunnhuber sagte der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA), gerade für ein Unternehmen in öffentlichem Besitz sei es nicht verantwortbar, für eine solche Präsentation die Werbetrommel zu rühren. Ein Sprecher der Bahn sagte indes, die Werbung für die Körperwelten-Ausstellung sei bereits ausgelaufen.