30.01.2004

Nachrichtenarchiv 31.01.2004 00:00 Steinbrück warnt vor Folgen eines Kopftuchverbots

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Peer Steinbrück hat vor den Folgen eines Kopftuchverbots für das Verhältnis von Staat und Religion gewarnt. Die weltanschauliche Neutralitätspflicht des Staates dürfe nicht im Sinne eines Laizismus angestrebt werden. Steinbrück betonte, den verschiedenen Religionsgemeinschaften sollte auf dem Boden des Grundgesetzes Raum zur Entfaltung gegeben werden. Christliche Prägung und christliches Erbe unserer Kultur müßten bei allen Entwicklungen berücksichtigt werden.