29.01.2004

Nachrichtenarchiv 30.01.2004 00:00 Bischof Homeyer: Kirchenpapier will Sozialstaat umbauen, nicht abbauen

Der Hildesheimer Bischof Homeyer hat das Sozialwort der deutschen Bischöfe gegen Kritik verteidigt. Der katholischen Kirche gehe es um den Umbau, nicht den Abbau des Sozialstaates, sagte Homeyer der Katholischen Nachrichten-Agentur. Das im Dezember veröffentlichte Papier "Das Soziale neu denken" war auf ein reges Echo gestoßen. Das Sozialwort wolle mentale Blockaden überwinden helfen, so Homeyer. Mit "Totschlag-Argumenten" wie "Sozialabbau" oder "neoliberaler Zeitgeist" könne man denunzieren, verlasse dann aber die Ebene der Sachlichkeit und Fairneß. Die katholischen Bischöfe fordern in ihrem Papier unter anderem einen regelmäßigen "Sozialstaats-TÜV".