28.01.2004

Nachrichtenarchiv 29.01.2004 00:00 Papst lehnt neue Auslegungen des kirchlichen Eherechts ab

Der Papst hat sich gegen Neuerungen in der Interpretation des kirchlichen Eherechts ausgesprochen. Bei jeder Ehe sei bis zum Beweis des Gegenteils von der Gültigkeit auszugehen. Dieses Prinzip dürfe nicht aufgegeben werden. Das betonte Johannes Paul II. heute beim Jahresempfang für die Mitarbeiter des vatikanischen Kirchengerichts "Rota Romana". Vorschläge, wonach die kirchlichen Ehegerichte die Beweislast umkehren und zunächst von einer Ungültigkeit der Ehe ausgehen sollten, seien nicht praktikabel, so der Papst.