25.01.2004

Nachrichtenarchiv 26.01.2004 00:00 Chiles Kirche protestiert gegen Scheidungs-Gesetz

Gegen die Verabschiedung eines neuen Scheidungsgesetzes durch den chilenischen Senat hat die katholische Kirche des Landes protestiert. Jetzt werde die Kirche versuchen, "ihre Stimme" im Abgeordnetenhaus zu Gehör zu bringen. Dies sagte ein Sprecher der Erzdiözese Santiago de Chile am Wochenende. Nach wochenlangen Debatten hatten sich die liberalen Kräfte im Senat durchgesetzt und Bestimmungen verabschiedet, nach denen eine Ehe bei gegenseitigem Einverständnis nach einem Jahr und ansonsten nach drei Jahren aufgelöst werden kann. Da der Gesetzentwurf bereits verschiedene Male im Abgeordnetenhaus und im Senat diskutiert wurde, ist jetzt davon auszugehen, dass das Gesetz durchkommt. Chile ist weltweit das einzige demokratische Land, das kein Scheidungsgesetz hat.