18.01.2004

Nachrichtenarchiv 19.01.2004 00:00 Papst hofft auf "Spiritualität der Gemeinsamkeit" mit Lutheranern

Die Beziehungen zwischen Katholiken und Lutheranern haben sich nach Ansicht von Papst Johannes Paul II. in den vergangenen fünf Jahren verbessert. Ausdrücklich würdigte der Papst die Bildung einer neuen Dialoggruppe aus Lutheranern und Katholiken in Finnland und Schweden. Sie sei ein "vielversprechendes Zeichen des Fortschritts auf unserem Weg zur vollen und sichtbaren Einheit". Der Papst äußerte die Hoffnung, dass Lutheraner und Katholiken eine "Spiritualität der Gemeinsamkeit" praktizierten.