15.01.2004

Nachrichtenarchiv 16.01.2004 00:00 Evangelische Landeskirche verabschiedet Sparhaushalt mit 80 Millionen

Sinkende Kirchensteuer-Einnahmen zwingen die Evangelische Kirche im Rheinland zu weiteren Einsparungen. Die Landessynode verabschiedete am Abend in Bad Neuenahr einen Sparhaushalt mit einem Volumen von knapp 80 Millionen Euro. Das sind 7,5 Millionen weniger als im Vorjahr. Ein Etat-Defizit von 6,7 Millionen Euro wird durch Überschüsse aus dem Vorjahr, Einsparungen und Entnahmen aus den Rücklagen ausgeglichen. Das Kirchensteuer-Aufkommen werde innerhalb von zwei Jahren vermutlich um zehn Prozent zurückgehen. Das sei auf die Alterung der Gesellschaft , die schlechte Wirtschaftslage und die Steuerreform zurückzuführen, sagte der Finanzdezernent der Landeskirche, Immel.