14.01.2004

Nachrichtenarchiv 15.01.2004 00:00 Kirchhof: Kindererziehung in den Sozialsystemen ungenügend berücksichtigt

Der frühere Bundesverfassungsrichter Kirchhof hat den Gesetzgeber aufgefordert, die einseitige Belastung der Familien in den Sozialsystemen zu beseitigen. Das Bundesverfassungsgericht habe diesen Fehler wiederholt beanstandet, aber dieser Verfassungsauftrag sei bis heute nicht erfüllt, sagte Kirchhof der Koblenzer Rhein-Zeitung-. Die Kindererziehung in den sozialen Sicherungssystemen werde ungenügend berücksichtigt . Dies sei ein fundamentaler Strukturfehler. Die Familie müsse stärker in den Mittelpunkt der Politik gerückt werden. Kirchhof wörtlich: Wir brauchen heute weniger eine Gleichberechtigung der Frauen, sondern der Mütter und Väter.