08.01.2004

Nachrichtenarchiv 09.01.2004 00:00 "Eirene" fordert Freilassung israelischer Kriegsverweigerer

Die Haftstrafe von fünf israelischen Kriegsdienstverweigerern hat der Internationale Christliche Friedensdienst Eirene scharf verurteilt. Die jungen Rekruten, die zum Teil schon 14 Monate in Militärarrest seien, müßten unverzüglich frei gelassen werden. Der Friedensdienst ruft dazu auf, eine Petition auf Freilassung der israelischen Kriegsdienstverweigerer zu unterzeichnen. Diese hatten erklärt, sie könnten es mit ihrem Gewissen nicht vereinbaren, in einer "Besatzungsarmee" Dienst zu tun. Ein israelisches Militärgericht hatte die fünf Soldaten daraufhin zu Haftstrafen von je einem Jahr verurteilt. Das Recht auf Verweigerung ist Israel nicht anerkannt.