06.01.2004

Nachrichtenarchiv 07.01.2004 00:00 RAF-Ausstellung immer noch umstritten

Nach dem heftigen politischen Druck der vergangenen Monate drängt nun auch die Kulturstaatsministerin Christina Weiss bei der geplanten RAF-Ausstellung in Berlin auf die Rückzahlung des Vorschusses von 100.000 Euro durch die Veranstalter. Die «Bild»-Zeitung hatte im vergangenen Juli über die Befürchtung von Angehörigen der RAF-Opfer berichtet, dass bei der geplanten Ausstellung unter dem Arbeitstitel «Mythos RAF» der Terrorismus glorifiziert werde. Daraufhin hatten zahlreiche prominente Politiker, unter ihnen Bundeskanzler Schröder und FDP-Chef Westerwelle, ihre Bedenken geäußert.