31.12.2003

Nachrichtenarchiv 01.01.2004 00:00 Weltfriedenstag - Papst fordert neue Weltordnung

Zu verstärktem Einsatz für den Frieden hat Papst Johannes Paul II. angesichts bewaffneter Konflikte in vielen Teilen der Erde aufgerufen. Anläßlich des heutigen Weltfriedenstages forderte er eine neue Weltordnung. Diese müsse die Erfahrungen nutzen, die die Vereinten Nationen in den vergangenen Jahren gesammelt hätten. Zu den Voraussetzungen für eine friedliche Entwicklung zählten die Achtung der Menschenwürde, eine nachhaltige Entwicklungspolitik und eine gerechte Verteilung der Ressourcen, so Johannes Paul II.