31.12.2003

Nachrichtenarchiv 01.01.2004 00:00 Kardinal Wetter erwartet Debatte um das Menschenbild

Der Münchner Kardinal Friedrich Wetter erwartet im neuen Jahr eine verstärkte Auseinandersetzung um das Menschenbild und um den Bezug des Menschen zu Gott. Die Kirche werde dabei eindeutig und unmißverständlich an der Unantastbarkeit der Würde des Menschen und seines Lebens festhalten. Das erklärte Wetter in seiner traditionellen Silvesteransprache im Münchner Liebfrauendom. Als einen Mißbrauch der Natur bezeichnete der Münchner Erzbischof, daß menschliches Leben im Reagenzglas erzeugt werde. - Auch im gesellschaftlichen Leben werde der Mensch zunehmend verfügbar und nicht als Person, sondern als Objekt behandelt. Ein typisches Beispiel dafür sei, wie in der Werbung, in Zeitschriften und Filmen mit dem Bild der Frau umgegangen werde, so Kardinal Wetter.