30.12.2003

Nachrichtenarchiv 31.12.2003 00:00 Erdbebenopfer im Iran weiter auf Unterstützung angewiesen

Am fünften Tag nach dem verheerenden Erdbeben in Iran haben die Rettungsteams die Suche nach Überlebenden endgültig eingestellt. Suchmannschaften des THW, der Malteser und des Roten Kreuzes sind inzwischen nach Deutschland zurückgekehrt. Die Rettungskräfte vor Ort konzentrieren sich ab sofort auf die Versorgung der Verletzten und Obdachlosen. Caritas international erklärte, die Opfer der Katastrophe benötigten weiterhin dringend Unterstützung. Überlebenshilfe sei nur der erste Schritt. Mitarbeiter von Diakonie und Caritas prüften derzeit vor Ort, welche Maßnahmen erforderlich seien, um den Menschen wieder eine Zukunftsperspektive geben zu können.