30.12.2003

Nachrichtenarchiv 31.12.2003 00:00 Traurige Bilanz: 29 Missionare wurden 2003 ermordet

29 Missionare sind in diesem Jahr weltweit getötet worden. Wie der vatikanische Missionspressedienst berichtet, war Afrika der gefährlichste Kontinent für Verkünder des katholischen Glaubens. Dort starben 16 Missionare, der bislang letzte war der am Montag erschossene Apostolische Nuntius in Burundi, Erzbischof Michael Courtney. An Heiligabend wurde in Kamerun der deutsche Claretiner-Bruder Anton Probst ermordet. - Trauriger Spitzenreiter ist nach der Statistik Uganda mit sechs Todesopfern.