25.12.2003

Nachrichtenarchiv 26.12.2003 00:00 Jerusalemer Patriarch fordert mehr Mut zum Frieden

In Bethlehem überschattete erneut der Nahostkonflikt die Weihnachtsfeiern. Der lateinische Patriarch von Jerusalem, Sabbah, kritisierte den Bau der israelischen Sperranlage im Westjordanland und forderte von den Politikern mehr Mut zum Frieden. Das Heilige Land sei zur Versöhnung berufen, doch derzeit regierten Spaltung und Abtrennung, sagte er. In Bethlehem bereiteten mehrere tausend Menschen, meist palästinensische Christen und Muslime, dem Patriarchen einen begeisterten Empfang. Zum dritten Mal in Folge kam Palästinenserpräsident Arafat zur Weihnachtsnacht nicht nach Bethlehem, wofür die Palästinenser die israelische Blockade Arafats verantwortlich machen.