17.12.2003

Nachrichtenarchiv 18.12.2003 00:00 Chirac für Gesetz gegen religiöse Symbole in den Schulen

Der französische Staatspräsident Jacques Chirac hat sich für ein Gesetz zum Verbot religiöser Symbole in der Schule ausgesprochen. Er begründete sein Votum mit der Neutralität des Staates und seiner Einrichtungen. Chirac folgte damit den Empfehlungen einer von ihm eingesetzten Expertenkommission. Diese hatte angeregt, das Tragen religiöser Symbole zu verbieten. Dazu zählen das islamische Kopftuch, die jüdische Kippa und große Kreuze. Über das von muslimischen Schülerinnen getragene Kopftuch wird in Frankreich seit Jahren gestritten. Die gegenwärtige Rechtslage ist uneinheitlich. Im Prinzip liegt es im Ermessen der Schule, gegen das Tragen religiöser Symbole vorzugehen.