11.12.2003

Nachrichtenarchiv 12.12.2003 00:00 EU: Antisemitismus verurteilen - Konfrontation mit dem Islam vermeiden!

Die EU-Staats- und Regierungschefs haben Antisemitismus verurteilt und ihre "tiefe Betroffenheit" über den Zuwachs antisemitischer Intoleranz bekundet. Bei ihrem Gipfeltreffen in Brüssel beklagten sie Übergriffe gegen Einzelpersonen und religiöse Stätten. Die Staatschefs riefen zugleich zur Vertiefung des interreligiösen Dialogs auf. Es müsse ein nachhaltiger und  offener Dialog mit den verschiedenen religiösen und philosophischen Gemeinschaften geführt werden. Dies sei ein Werkzeug für Frieden und gesellschaftlichen Zusammenhalt in Europa und an seinen Grenzen. Mit dem Islam solle eine Konfrontation vermieden werden. Dies wirke dem Fundamentalismus entgegen, sagt EU-Präsident Berlusconi.