10.12.2003

Nachrichtenarchiv 11.12.2003 00:00 UNICEF für mehr Investition in Bildung

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) hat Entwicklungs- und Industrieländer zu mehr Investition in Bildung aufgefordert. Eine wirkungsvolle Bekämpfung von Armut sei ohne die Ausbildung besonders von Mädchen nicht möglich. Das sagte TV-Moderatorin und UNICEF-Botschafterin Sabine Christiansen in Berlin. Die Regierungen von Drittwelt-Ländern müssten das weltweit ratifizierte Recht von Kindern auf Ausbildung sichern, Schulpflicht einführen und Schulgebühren abschaffen. An die Industrienationen appellierte das Hilfswerk, anstelle von Infrastruktur das "Humankapital" der armen Länder energischer zu fördern.