08.12.2003

Nachrichtenarchiv 09.12.2003 00:00 Armutskonferenz warnt vor weiteren sozialen Einschnitten

Die Nationale Armutskonferenz hat den Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat davor gewarnt, bei den anstehenden Sozialreformen die Einschnitte weiter zu verschärfen. Die Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe werde ohnehin schon zu mehr Armut führen. Das erklärte der Sprecher der Armutskonferenz, Saatkamp, in Bonn. Vor allem die Hilfen für Familien mit Kindern dürften nicht gesenkt werden. Die 1991 gegründete Nationale Armutskonferenz ist ein Zusammenschluß der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege, bundesweit tätiger Fachverbände und Selbsthilfeorganisationen sowie des Deutschen Gewerkschaftsbundes.