20.11.2003

Nachrichtenarchiv 21.11.2003 00:00 Papst verurteilt Anschläge in Istanbul

Papst Johannes Paul II. hat die neuen Terroranschläge in Istanbul verurteilt. In einem Telegramm an den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan, sprach der Papst den Angehörigen der Opfer sowie der ganzen türkischen Nation seine Anteilnahme aus. Die mörderische Gewalt habe unschuldige Menschen getroffen und sei eine Mißachtung des Menschen und der Menschheit. Der Papst appellierte auch an die Terroristen, den Weg des Friedens einzuschlagen. Nur der Dialog sei ein menschenwürdiger Weg, um Spannungen zwischen Personen und Gruppen zu lösen. Auch der Kölner Kardinal Meisner hat den Angehörigen der brutalen Anschläge in Istanbul sein Mitgefühl ausgesprochen. In seiner traditionellen Grußbotschaft an die Muslime zum Ende des Fastenmonats Ramadan schreibt er, alle Menschen guten Willens müßten sich Hass und Gewalt entgegen stellen.