19.11.2003

Nachrichtenarchiv 20.11.2003 00:00 Neue Anschläge in Istanbul: 26 Tote, etwa 500 Verletzte

Bei den neuen Terroranschlägen in Istanbul handelt es sich wieder um Selbstmordanschläge mit Autobomben. Das sagte der türkische Justizminister Cicek in Ankara. Offenbar wurden sie gemeinsam vom Terrornetzwerk El Kaida und einer türkischen Islamistengruppe verübt. Wie die Nachrichtenagentur Anadolu meldet, machte ein anonymer Anrufer die beiden Gruppen für die Anschläge auf das britische Konsulat und eine britische Bank verantwortlich.