18.11.2003

Nachrichtenarchiv 19.11.2003 00:00 Huber: Feiertage streichen ist phantasielos

Als Antwort auf wirtschaftliche Probleme Feiertage zu streichen, hat der Ratsvorsitzende er Evangelischen Kirche, Wolfgang Huber, als phantasielos bezeichnet. Angesichts der in zunehmendem Maße wechselnden Arbeitszeiten brauchten die Menschen gemeinsame freie Zeit. Alle gesetzlichen Feiertage müßten erhalten bleiben, so Huber. Auch einer weiteren Lockerung des Sonntagsschutzes erteilte der Ratsvorsitzende erneut eine Absage.