15.11.2003

Nachrichtenarchiv 16.11.2003 00:00 Lew-Kopelew-Preis 2003 geht an Avnery und Nusseibeh

In Köln wird heute der Lew-Kopelew-Preis für Frieden und Menschenrechte 2003 vergeben. Er geht in diesem Jahr an den israelischen Publizisten Uri Avnery und den palästinensischen Philosophen Sari Nusseibeh. Sie bekommen die Auszeichnung für ihren gemeinsamen Kampf um Versöhnung von Israelis und Palästinensern. Der in Westfalen geborene Avnery hat die israelische Friedens- und Menschenrechts-Bewegung "Gush Shalom" gegründet und setzt sich dafür ein, dass Israel den Staat Palästina anerkennt. Nusseibeh ist Rektor der arabischen Universität Ost-Jerusalem. Der undotierte Lew-Kopelew-Preis für Frieden und Menschenrechte wird seit 1999 jährlich vom Bremer Kulturverein "Freizeit 2000" und dem "Lew Kopelew Forum" vergeben. Er ist benannt nach dem Humanisten und Literaturwissenschaftler Kopelew.