15.11.2003

Nachrichtenarchiv 16.11.2003 00:00 Papst warnt nach Attentaten in der Türkei vor Racheakten

Papst Johannes Paul II. hat unter dem Eindruck der jüngsten Terroranschläge den Bau der Mauer zwischen Israel und dem Westjordanland verurteilt. «Das Heilige Land braucht keine Mauern, sondern Brücken», sagte er heute beim Angelusgebet auf dem Petersplatz. Das Kirchenoberhaupt bezeichnete die im Bau befindliche 360 Kilometer lange Mauer als «Hindernis auf dem Weg zu einem friedlichen Zusammenleben» zwischen Israelis und Palästinensern. Die politisch Verantwortlichen müssten «den Mut aufbringen, Dialog und Verhandlungen wieder aufzunehmen». Gleichzeitig warnte der Papst davor, auf die Attentate in Israel und in der Türkei mit Racheakten zu reagieren.