10.11.2003

Nachrichtenarchiv 11.11.2003 00:00 Ausschuss rügt deutsche Haltung zum Klonverbot in der UN

Der Streit um die Haltung Berlins zum Thema Klonen auf UN-Ebene hält an. In der Ethikkommission des Bundestages warfen Union, SPD und Bündnisgrüne der Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Kerstin Müller (Bündnisgrüne), vor, den Willen des Parlaments nicht berücksichtigt zu haben. Es sei verhängnisvoll, dass die deutsche Stimme den Gegnern eines Klonverbotes die Mehrheit gesichert habe. Die Staatsministerin entgegnete, das Vorgehen decke sich mit dem Bundestagsbeschluss.  Eine Entscheidung zu einem weltweiten Klonverbot war letzte Woche im Rechtsausschuss der Vereinten Nationen um zwei Jahre verschoben worden. Der Ausschuss folgte damit einem Antrag Irans, dem auch Deutschland zustimmte.