07.11.2003

Nachrichtenarchiv 08.11.2003 00:00 Schmidt: Mehr Unterstützung für pflegende Angehörige

Pflegende Angehörige will Bundessozialministerin Ulla Schmidt stärker entlasten. Um die häusliche Pflege auch in Zukunft abzusichern, sei es notwendig, Hilfsangebote auszubauen. Dazu zählten Beratung, Unterstützung und Qualifizierung der Pflegepersonen. Bislang greife nur ein kleiner Teil der Betroffenen regelmäßig auf Beratungs- oder Unterstützungsangebote zurück. Das sagte die Ministerin unter Berufung auf Ergebnisse einer von ihrem Ministerium in Auftrag gegebenen Repräsentativbefragung. Danach befürwortet die große Mehrheit von Pflegebedürftigen und Angehörigen die Pflege zu Hause. Mehr als 80 Prozent der pflegenden Angehörigen fühlen sich jedoch stark oder sogar sehr stark belastet.